Olympus Camedia C-3xxxZ-Reihe: C-3000Z

Nach der 2 Megapixel Olympus Camedia-2000Z aus 1999 und der 4 Megapixel C-4040Z aus 2001 kam jetzt noch eine Camedia C-3000Z in die Sammlung.

Zeitliche Reihenfolge der 3xxx-Reihe

Olympus Camedia C-3030Z Mai 2000

Olympus Camedia C-3000Z Juni 2000

Olympus Camedia C-3040Z  Januar 2001

Olympus Camedia C-3020Z November 2001

Als abgespeckte Preisalternative zur im gleichen Jahr vorgerstellten Camedia C-3030Z hat die C-3000Z einen kleineren Pufferspeicher und kann keine Videos aufnehmen. Was dem Fotografiervergnügen keinen Abbruch tut. Die Vorbesitzerin war glücklich, dass sich doch noch jemand für die 16 Jahre alte Kamera interessiert hatte. Für einen Spottpreis von umgerechnet rund 3 Euro habe ich die C-3000Z sehr gerne genommen. Der Versand kostete mehr als die gut erhaltene Kamera - ca. 8 Euro...

Das Flaggschiff der C-3xxx-Reihe, die C-3040Z besitzt ein bei Anfangsbrennweite mit f/1,8 mehr als doppelt so lichtstarkes Zoom wie die anderen Modelle. Das Zoom ist auch in der C-4040Z zu finden! Die Modelle C-3000Z und C-3030Z hat auch Boris Jakubaschk bereits gewürdigt!

Der einzige Unterschied zur hier im Erfahrungsbericht schon vorgestellten C-2000Z ist die Auflösung. Wie der Kameraname schon verrät, löste die C3xxx-Reihe 2.048 x 1.536 Pixel = 3 Megapixel auf. Und mit der höheren Auflösung stößt Olympus auch an seine selbst gewählte Speichergrenze. Smartmediacards gibt es nur bis maximal 128 MB Volumen. Passen bei der C-2000Z noch 128 Fotos in S(uper)H(igh)Q(uality) auf die 128 MB-Karte, sind es bei der C-3000/ nur noch 70. Bei der 4 MP C-4040Z sind es dann nur noch 30 Fotos.

Mit der auch in diese Camedia-Reihe gehörenden ersten Weitwinkel-Camedia C-5060 Wide Zoom hatte man bei Olympus endlich ein Einsehen, und gestattete seitdem das Speichern auf xD- oder Compactflashkarten mit fast beliebig hohem Volumen! 

Olympus Camedia C-3000Z Quickstart (englisch)

Bedienungsanleitung englisch Teil 1, Teil 2, Teil 3

Nur eine Kleinigkeit: Beim flüchtigen Hinsehen fiel es gar nicht auf, aber sofort beim Umhängen und besonders beim konventionellen Tragen am Kamerariemen "vor dem Bauch": Die bei der C-2000Z "falsch" angebrachten Ösen für den Kamerariemen. Dauernd "kippt", hängt die C-2000Z schief. Bei der C-3000Z "hängt" alles wie es soll!

Ralf Jannke

Beispielfotos

Hurra, sie "geht" ;-) Gleich nach Einlegen der Akkus probiert, ob die 3 Euro Olympus Camedia C-3000Z noch funktioniert. Test bestanden!

Am Limit? Über der Grenze!

Warum ist das draußen so hell? Vollmondnacht! OK, beim brutal aufgehellten Foto gab es dann noch jede Menge "Sternchen" (=Hot Pixel) extra. Aus der Hand schräg durch eine Doppelglasscheibe mit ISO 400 und Zeitautomatik und fester Unendlich-Aufnahmeentfernung auf die mondlichtbeschienene Terrasse gehalten...

Je nach Jahreszeit geht es von Schweden nach Deutschland über Dänemark und die so genannte Vogelfluglinie oder – in diesem Fall – per Nachtfähre von Trelleborg (Südschweden) nach Travemünde. Und da gibt es genug Gelegenheiten eine Kamera auszuprobieren. Speziell nach Sonnenuntergang mit den ISO-Empfindlichkeiten, die die jeweilige Kamera gestattet.

Die folgenden Aufnahmen entstanden alle mit ISO 400, Offenblende f/2,8 und Zeitautomatik aus der Hand:

Bei den Fotos von oben wurde, wenn nicht vermerkt, nichts korrigiert. Bei diesem Foto wurde per Farbkorrektur versucht, dem ekelhaften GELBEN Natriumdampflicht entgegen zu wirken.

Der Mond ist aufgegangen... Blick auf den nächtlichen Hafen.

Hier in der Markierung nicht so gut zu erkennen – linkes Foto –, aber im Original nicht zu übersehen: ein so genannter Hotpixel. Ganz rechts die Automatenspielstation der Fähre. Die extremen Kontraste hat die Olympus Camedia C-3000Z gut hinbekommen.

Bei Tageslicht geht auch! Das war der letzte Blick mit der Olympus Camedia C-3000Z über den privaten "Hafen", bevor es abends zur Fähre nach Hause ging...

Comments (0)

No comments found!

Write new comment