1934 bis 2019: 85 Jahre Fuji, exakt Fujifilm

Links (als Anzeigenmontage) die beworbenen Kameras und darunter in echt: Halbformat Fujicas, die auf den 36 Bilder Film statt 24x36 mm Negativen/Dias, 72 18x24 mm Negative/Dias belichteten. Mit Lichtstärke oder mit (Federuhrwerk) Motorantrieb. Rechtes Foto meine aktuelle spiegellose Systemkamera, die Fujifilm X-E2.

Am 20. Januar 1934 gegründet, wird Fuji 2019 85 Jahre alt! Und ist damit der letzte Überlebende der Filmhersteller-„Ampel“. Rot für AGFA, Gelb für Kodak und Grün für Fuji. Am 31. Dezember 2005 ist AGFA zahlungsunfähig und stellt die Produktion von Filmen und Fotopapier ein. Nur der Markenname AGFA lebt weiter... Am 7. Dezember 2011 lag die Kodak-Aktie unter einem Dollar. 2012 stellte Kodak die Produktion von Digitalkameras, Videokameras und digitalen Bilderrahmen ein. Am 3. September 2013 verkaufte Kodak seine Fotofilmproduktion und gab damit das ehemalige Kerngeschäft auf. 

Nur Fuji hat überlebt und erfreut sich bester Gesundheit!

Ein paar Stationen aus der Fujifilm-Geschichte. (Quelle Wikipedia)

  • 1934: Produktion der ersten Kinofilmmaterialien in Japan 
  • 1950er Jahre: Produktion des ersten Computers in Japan sowie das weltweit erste aufnahmefähige Videoband

1940er bis Mitte 1980er Jahre: Unter anderem mit Fujica Mess-Sucher- und Kleinbildspiegelreflexkameras war Fujifilm auf dem Markt vertreten

Obere Reihe: FUJICA V2, Kleinbildformat Mess-Sucherkamera mit fest verbautem Objektiv, 1964 vorgestellt- FUJICA G690, 6x9 Mittelformat Mess-Sucherkamera mit Objektiv-Wechselmöglichkeit, vorgestellt 1968

Großes Bild dadrunter: FUJICA ST701, KB-SLR mit M42 Objektivanschluss 1971, FUJICA ST801, KB-SLR mit M42-Objektivanschluss, 1972. Die erste SLR des Weltmarkts mit LED-Belichtungsnazeige im Sucher

  • Ende der 1970er Jahre wechselte Fujifilm vom M42-Objektivanschluss aufs modernere X-Bajonett. Für die Fujica SLRs: AX-1, AX-3, AX-5, STX-1, STX-1N, STX-2
  • Als erstes Unternehmen der Welt digitalisierte Fujifilm in den 1980er Jahren ein Röntgenbild und gilt daher als Erfinder der digitalen Radiographie
  • 1981: Start der Fujichrome-Diafilme, die bei vergleichbarer Qualität nur ca. zwei Drittel der Konkurrenzmaterialien von AGFA und Kodak kosteten. Der Velvia-Farbdiafilm gilt seit seiner Einführung in den späten 80er Jahren als einer der schärfsten und farbintensivsten Diafilme am Markt

1988 stellt Fujifilm die erste Digitalkamera der Welt mit austauschbarem Speichermedium vor…

… und mischt seitdem kräftig im Digitalkameramarkt mit.

Viele FUJIFILM Digitalkameras ab den Mitte der 1990er Jahren werden hier im Digicammuseum.de vorgestellt. Unter „Neuzugänge/Fuji“ sind zahlreiche Kameras beschrieben und in den Praxisberichten werden Größenordnung 40 Fuji-Kameras nicht nur erneut vorgestellt, sondern es werden jede Menge Beispielfotos gezeigt, aufgenommen mit den jeweiligen Fuji-Kameras, ganz unabhängig von ihrem Alter! Von der einfachen Konsumerkamera bis zur hochwertigen digitalen Spiegelreflexkamera und aktuell zur spiegellosen Systemkamera.

Ja Fujifilm

Während die genannten Fujica KB-SLRs aus meiner Erinnerung allenfalls ein Schattendasein führten, könnte ich mir vorstellen, dass die fürs Rollfilm-Mittelformat kompakte Fujica GW690/GSW690 mit ihren 6x9 cm Negativen/Dias einen kleinen, aber feinen Anwenderkreis besaß. Erweitert um die Fujica GW680/GSW680 (6x8 cm Format) und Fujica GW670 (6x7 cm Format)

Für den größten Bekanntheitsgrad sorgten zweifellos die qualitativ erstklassigen Fuji-Filme in der unverwechselbaren grünen Verpackung.

So oder so, Fujifilm hat den Sprung ins digitale Zeitalter nicht nur geschafft, sondern hat rechtzeitig erkannt, dass in der Zukunft der Weg von der Spiegelreflexkamera zunehmend zur spiegellosen Systemkamera führt. Und da hat Fuji mit seiner exzellenten digitalen X-Serie einen großen Claim abgesteckt.

Polaroid/Fuji

Einen Film habe ich noch für die links abgebildete FUJIFILM INSTANTCAMERA instax 100 (Wide). Der ist für den Frühling oder Sommer 2019 reserviert. Mit 10 Aufnahmen pro Filmpack muss bei jeder Aufnahme drei Mal überlegt werden: Muss die sein? In Digitalzeiten ein extremes Erziehungsprogramm ;-) Nicht nur zur Unterscheidung zur Instax Mini wurde die Instax 100 auch als "Wide" bezeichnet. "Wide" = weit zu Recht, denn das Objektiv entspricht umgerechnet aufs Kleinbildformat einem 35 mm Weitwinkelobjektiv.

Rechts neben der Fuji instax 100 eine POLAROID AUTOMATIC 320 LAND CAMERA, die mit dem davor liegenden Fuji-Sofortbildfilmen geladen wird: FP-3000B (B-lack&White, Schwarzweiß) und FP-100C (C-olor, Farbe). Die Nummernbezeichnung deklariert die Empfindlichkeit des jeweiligen Sofortfilmmatarials: ISO 3000 und ISO 100. Diese Fuji-Sofortbildfilme werden seit geraumer Zeit nicht mehr produziert. Die auf der Welt vorhandenen Restbestände dieser Filme werden zu regelrechten Wucherpreisen angeboten. NIEMALS würde ich abgelaufene Filme für die geforderten Summen kaufen. Zum Glück habe ich davon einen kleinen Vorrat, der diesen Sommer 2019 in entsprechende Polaroid-Kameras und noch mehr ins Polaroidrückteil der analogen 6x7 cm Mittelformat-Spiegelreflexkamera Pentax 67 wandert!

Bei dieser Gelegenheit: Finger weg von noch länger abgelaufenen Polaroid-Trennbildfilmen. Die unbedarften Fans für besonders künstlerische Effekte angedreht werden sollen. Wenn's nicht verboten wäre, wäre ein Verbrennen der Euro-Geldscheine der einfachere Weg sein Geld loszuwerden. Michael Raso hat in seinem Youtube-Kanal FilmPhotographyTube unter "Polaroid Tips - Buying Expired "Pack" Film!" sehr schön demonstriert, welchen Wert abgelaufene Polaroidfilme haben - KEINEN.

Warum dieses Sofortbildfilm Kapitel in der Fuji-Geschichte? Fujifilm ist aktuell mit Sofortbildfilm so erfolgreich, dass das Thema Sofortbild umbedingt erwähnt werden musste. Und zu den spiegellosen Digitalkameras lasse ich mal dieses Zitat aus dem Internet sprechen: "Fujifilm dominiert das APS-C-Format mit einer Palette empfehlenswerter Kameras und zu begeistern wissenden Objektiven. Alle anderen können mit APS-C und MFT einpacken."

Gigantomanie 1994 bis 1998

Taugen spielend zur Selbstverteidigung ;-)

Auch wenn auf dem Prisma "Nikon" steht: Eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit Nikon, die Kameras der FUJIFILM/FUJIX-/Nikon Linie. Fast 2 Kilogramm schwere Monster! Die trotz 8,8x6,6 mm Sensoren prinzipiell "Vollformat"-DSLRs sind, die die Brennweite des angesetzten Objektivs durch eine spezielle Konstruktion 1:1 auf den Sensor bringen. Beschrieben u.a. im Praxisbericht "FUJIFILM Nikon FUJIX DIGITAL CAMERA DS-560"…

FUJIFILM DS 300 (1997)

Wie alles begann…

Nach meinem Einstieg in die digitale Fotografie 1996 mit Kameras wie der Kodak DC20, Olympus Camedia C-800L und Canon Powershot 600 meine erste Digitalkamera mit professionellen Ansätzen. Meine Wahl fiel 1997 deshalb auf die eben noch finanzierbare 1,3 Megapixel Fujifilm Fujix DS-300. Da sich bereits von diesem Zeitpunkt an (für mich) abzeichnete, dass die analoge Fotografie auf ihr Ende zusteuert, hatte ich für die DS-300 ohne zu zögern ein analoges EOS 1 Gehäuse in Zahlung gegeben!

Praxisbericht zur FUJIFILM DS-300

Gehören mit zu meinen ältesten Fujis: FUJIFILM DIGITALCAMERA DX-5 und DX-7 von 1997 und die DX-9 von 1998

Fuji Super CCD in der Fujifilm FinePix E550 (2004) und Fujifilm FinePix E900 (2005)

Sieht aus wie eine DSLR, ist aber keine: Bridgekamera FUJIFILM FinePix S6500fd (2006)

Projekt 2019: FUJIFILM FinePix S3 Pro DSLR (2004)

Wie ihre Vorgängerin FUJIFILM FinePix S2 Pro basiert auch die S3 Pro auf der analogen Nikon F80. In der S1 Pro werkelte die Nikon F60. Allesamt 15 x 23 mm APS-C Fuji Super-CCD-Sensoren, Crop-/Brennweitenverlängerungsfaktor 1,5.

Projekt 2019 II: Gegeneinander? Miteinander! DSLR und DSLM

Hat mächtig aufgeholt, die spiegellose Kameratechnik

Nach Übertragung des Phasendetektionsprinzips, das in der Spiegelreflexkamera für richtig fokussierte Bilder von bewegten Objekten sorgt in die spiegellose Systemkamera, wird auch die DSLM Sportfotografie-tauglich! Auch die zweite Garde in der großen FUJIFILM X-Familie.

Gehen parallel zur schweren Kombination 16 Megapixel Nikon D4 plus 2,8/70-200 mm Zoom mit in die Basketballhalle: 16 Megapixel FUJIFILM X-E2 und besonders die X-T10 mit 4,5-6,7/50-230 mm Zoom. 2810 gegen 897 Gramm! OK, zusammen mit dem 2,8/50-140 mm Fuji würde die X-T10 1368 g wiegen. Aber immer noch nur die Hälfte des Nikon-Schlachtschiffs samt Zoom…

FUJIFILM X-E2

  • Linkes Foto: Vorsichtiger Einstieg in die noch ungewohnte Fuji DSLM-Welt. Stark gebrauchte 95 Euro X-E2 (E-Sucher defekt) und 3,5-5,6/15-45 mm Fuji Kitzoom
  • Mitte: Erweiterung mit dem 4,5-6,7/50-230 Fuji Zoom
  • Rechts: Geht nicht, gibt's nicht. Mit der XE-2 und dem 4,5-6,7/50-230 mm bei ISO-Anschlag 25.600 zum Vorläufer des Eishockeys – Bandy. Aus dem Training der U16. 2 x 11 Spieler auf einer Fußballplatz-großen Eisfläche draußen. Gespielt wurde 2 h nach nach Sonnenuntergang um 15.30 Uhr. Also nachts…

FUJIFILM Praxisberichte

In der Rubrik Praxisberichte hat das digicammuseum.de 36 Fuji-Digitalkameras ausführlich beschrieben. Die Ende 2018 gebraucht erworbene FUJIFILM X-E2 ist dort gleich in fünf Berichten gewürdigt. Dazu gesellen sich unter FUJIFILM nochmals (mit Überschneidungen) 35 Fuji-Kameras, darunter eine Rarität von 1997, die Fuji FUJIX DS-220.

Ralf Jannke, 20. Januar 2019

 

Kommentare (1)

  • H.L.
    H.L.
    am 20.01.2019
    Danke für den wie immer locker geschriebenen, aber fein recherchierten Beitrag!
    Von Fuji war damals meine erste eigene Digitale.
    Persönliche Lieblingsmodelle: S100FS, X-20.

Neuen Kommentar schreiben