Neues in der Drehgelenk-Digitalkameraklasse: Casio QV 2900 UX

Casio Drehgelenk-Digitalkamera-Ahnenreihe

Von links nach rechts: Casio QV 10, Casio QV 2900 UX, Casio QV 780

Die QV 10 war die erste Digitalkamera, die dieses Drehgelenkprinzip – Kamera mit Monitor gegen die Objektiveinheit verdrehbar – anwandte. Minolta ging mit seiner Dimâge V noch einen Schritt weiter. Hier konnte bei Bedarf die Objektiveinheit nicht nur gedreht, sondern komplett abgetrennt und über ein Kabel mit der Restkamera verbunden werden. Die sicher größte Anzahl Drehgelenk-Kameras dürfte Nikon mit seiner Coolpix-Reihe präsentiert haben. Aber auch andere Hersteller, darunter Pentax mit seiner Optio X griffen dieses Prinzip auf.

Casio QV-2900UX, die Kamera für bedeckte Tage...

Während der Ausflug in die südschwedischen Schären mit der parallel zur Canon Powershot G2 mitgenommenen, 2001 vorgestellten QV-2900UX, um ordentlich Tele (320 mm, umgerechnet auf Kleinbild) dabeizuhaben, voll "in die Hose ging", gelangen später an einem bedeckten Tag doch ein paar Fotos. Grund: Der Monitor der Casio. Möglicherweise hat dieser Monitor über die 15 Jahre gelitten, was Helligkeit und Kontrast angehen und wäre bei „frischem“ Zustand vielleicht nicht so schlecht erkennbar gewesen. Zumindest unter vollem Tages-/Sonnenlicht ist es nahezu unmöglich ein Telefoto zu gestalten, weil auf dem Monitor – NICHTS – zu erkennen ist: Raten pur. In den Schären habe ich mir gewünscht, stattdessen meine schwer geschundene Olympus Camedia C-2100 Ultra Zoom oder die Canon Powershot Pro 90 IS dabei gehabt zu haben. Wie dem auch sei, mehr als eine Handvoll Fotos aus der Casio sind doch herausgekommen...

Die Rolle mit dem roten Gewebeband will einfach nicht leer werden ;-) Typischer Fehler für alte Digitalkameras: Gebrochene Batteriefachdeckel, die nur per Kabelbilder, Stativplatte oder eben Gewebeklebeband zu fixieren sind. OK, schwarz würde nicht (so) auffallen ;-)

Kamera mit dem Dreh, schrieb Boris Jakubaschk zur Casio QV 2900 UX. Hier können Sie auch die technischen Details nachlesen!

Hier kann die deutsche Bedienungsanleitung zur Casio QV 2900 UX runtergeladen werden.

Ralf Jannke

Beispielfotos, aufgenommen mit der Casio QV 2900 UX: August 2016

Mangels ISO-Automatik wurde die mittlere Empfindlichkeit von ISO 160 gewählt, um besonders bei langer Brennweite schnelle, verwacklungssichere Verschlusszeiten zu haben. Die Casio hat keine Objektivstabilisierung! Neben ISO 160 kann in der QV 2900 UX noch ISO 80 und ISO 320 eingestellt werden. Bei gutem Tageslicht sind ISO 160 unproblematisch. Aufnehmen, speichern mit der höchsten 1.600 x 1.200 Pixel Auflösung und bester JPEG-Qualität Hoch (fine). Auf unkomprimierte TIFF-Dateien habe ich verzichtet. Alle Fotos mit Programmautomatik belichtet.

Safaripark Eriksberg

Information Eriksberg

An das Smartphone hat man sich ja gewöhnt, aber mit dem Tablet – mit dem Brett vorm Kopf – fotografieren. Da hat es mich doch geschüttelt ;-)

Die Casio QV 2900 UX ging mit, weil sie kompakt ist und das längste Zoom zur Verfügung stellt. Was natürlich für die zu erwartenden Tiere im Park noch viel zu kurz war. Und die gesamte Datentechnik ging dann bei nachlassendem Licht über ISO 160 und 320 und Digitalzoom immer mehr in die Knie. Egal, der Besuch war für die Kinder samt Abenteuerspielplatz und Grillhütte ;-) Ich werde eh NIE ein Tierfotograf, der sich mit (vorhandenem) passendem Equipment stundenlang in ein Tarnzelt kauert ;-) Es ging darum die (Un-)Möglichkeiten einer Digitalkamera von 2000 zu testen...

So lebte man im 19. Jahrhundert auf Eriksberg...

Bei reichlich Tageslicht eine Option: ISO 160. Wenn es dann auf die ganz späten Nachmittags-/Vorabendstunden zugeht, beginnt es zu rauschen. ISO 320 sind weitgehend unbrauchbar. Auch sollte man neben ISO 160 das Digitalzoom per Kameramenü auf 2x begrenzen, was 640 mm Brennweite im 24 x 36 mm Kleinbildformat entspricht und noch halbwegs ansehbar bleibt. 4x digital (1280 mm @KB) und ISO 320: Sehen Sie selbst...

Auf Wiedersehen Eriksberg

Comments (0)

No comments found!

Write new comment