Konica Minolta Dimâge Z3, Z5, Z20

Nachdem hier Minoltas Erstling, die Dimâge V, die erste DSLR RD-175 und die Dimâge 7-Reihe und weitere (Konica)Minoltas präsentiert wurden, ist jetzt die Konica-Minolta-Z-Reihe dran: Dimâge Z3, Z5 und Z20. Zum "Test" habe ich aus dem Trio die 5 MP Z5 gewählt, weil die gegenüber der Z20 den Vorteil des CCD-shift Anti-Shake Systems hat, was durch den beweglichen Bild-Sensor leichte Verwacklungen bei Aufnahmen aus der Hand besonders mit langer (Tele) Brennweite ausgleicht oder wenigstens reduziert. Außerdem erreicht das Z5 Zoom (umgerechnet auf Kleinbild) 420 mm Telebrennweite, das Z20 Zoom "nur" 290 mm. 

Nur als Modell Z1 hieß der Hersteller noch Minolta und löste 3 MP auf. Dann kam die Firmenfusion und fortan waren es Konica Minoltas: Z2 und Z3 mit 4 MP, die Z4 gab es nie, Z5 mit 5 MP, Z6 mit 6 MP und Z10 (3 MP) sowie Z20 (5 MP).

Lt. Wikipedia gab es diese Minolta/Konica Minolta Superzoom-Kameras:

Minolta Dimâge Z1 (2003)

Konica Minolta Dimâge Z2 (2004)

Konica Minolta Dimâge Z3 (2004)

Konica Minolta Dimâge Z10 (2004)

Konica Minolta Dimâge Z5 (2005)

Konica Minolta Dimâge Z6 (2005)

Konica Minolta Dimâge Z20 (2005)

Bedienungsanleitung mit allen technischen Angaben (deutsch) der Minolta Z3

Bedienungsanleitung mit allen technischen Angaben (deutsch) der Konica Minolta Z5

Bedienungsanleitung mit allen technischen Angaben (deutsch) der Konica Minolta Z20

Konica Minolta Dimâge Z20

Kam als "Nachzügler" noch dazu: Konica Minolta Dimâge Z20 von 2006.

Systemgedanke! Kurz von der analogen APS SLR Vectis S1 für die Dimage Z5 ausgeliehen: Minolta-Blitz SF-1. Passt aber nur mechanisch, denn zum Funktionieren (externen Blitzen) benötigt die Z5 die Programmblitze 2500 (D), 3600HS (D) oder 5600HS (D).

KonicaMinolta Z5, technische Bildqualität

Nachdem die kompakte KonicaMinolta Bridgekamera jetzt einige Zeit im Alukoffer verbracht hat, und im April besonders die asiatische Welt auf Bonn schaut, wurde es Zeit die Z5 mitzunehmen. Wohin? Zum Kirschblütenfest der Bonner Altstadt, das tatsächlich mittlerweile weltbekannt ist. Da es leider ein viel zu trüber Tag war, zum Glück regnete es wenigstens nicht, wurde die ISO-Automatik der Z5 deaktiviert und fest ISO 200 gewählt. KEINE gute Entscheidung! Es rauscht! Deutlich sichtbar.

Bei Reduzierung auf maximal 900 Pixel Bildbreite oder -höhe erkennt man das Rauschen kaum noch. Deshalb gibt es bei den Beispielfotos einige 1:1 Ausschnitte, die das Rauschen zeigen. Und die Reduzierung des Rauschens mit Hilfe von Adobe Lightroom. An der Bildschärfe und Farbwiedergabe der Z5 gibt es nichts aussetzen!

Aber das sichtbare Rauschen bei ISO 200?

Die Erklärung ist ganz einfach. Unbarmherzig hat da die 6MP Regel zugeschlagen: „Der beste Kompromiss für eine Kompaktkamera ist ein Sensor mit 6 Millionen Pixeln oder besser eine Pixelgröße von > 3 µm.“

Während die mit 5 MP gleich auflösende Minolta Z7i einen 2/3" 8,8 x 6,6 mm CCD-Sensor hat, der eine Pixelgröße von 3,4 µm aufweist, ist die KonicaMinolta Z5 nur mit einem 1/2,5" 5,8 x 4,3 mm CCD-Sensor bestückt, der eine Pixelgröße von 2,2 µm hat. Kein Wunder, dass die Z5 bei vierfacher Nennempfindlichkeit sichtbar rauscht! In der KonicaMinolta Z2, Z3 mit 4 Megapixel (2,5 µm) über die hier ausprobierte Z5 (sowie die Z20) mit 5 Megapixel (2,2 µm) und die Z6 mit 6 Megapixel (2,0 µm) ist immer der gleich große 1/2,5" 5,8 x 4,3 mm CCD-Sensor eingebaut.

Obwohl die KonicaMinolta Z5 ein Anti-Shake-Bildstabilisierungssystem besitzt, bei der zu Verwacklungsreduzierung der CCD bewegt wird, bekommt sie keinen Eintrag in die in „Ramschware oder noch zum Fotografieren brauchbares Digitalkamera-Schnäppchen?“ zu findende Digitalkameraliste.

Bildbeispiele, aufgenommen mit der KonicaMinolta Z5 im April 2016

Nicht zu verheimlichen: ISO 200! Bitte wie immer für eine vergrößerte Darstellung auf die Fotos klicken oder tippen (Smartphone, Tablet-Computer)

Begeisterung und Freude pur bei den asiatischen Welt- und Mitbürgern beim Kirschblütenfest "Hanami"

Der vergessene ISO-Vergleich

Auf dem 21 Zoll Monitor in 1.920 x 1.080 Full HD Darstellung sofort zu erkennen, die ISO-Unterschiede der KonicaMinolta Z5.

Was nehmen?

Ohne die Grenze getestet zu haben: ISO-Automatik oder besser fest eingestellte ISO 50 oder ISO 100. Und bei langen Zoom-Brennweiten auf die Wirkung des Anti-Shake vertrauen. Hier unbearbeitete 1:1 Ausschnitte mit den verschiedenen ISOs. Bitte für die vergrößerte Darstellung auf die Fotos klicken oder tippen (Smartphone, Tablet-Computer).

Sie finden diesen Beitrag besonders gelungen, vollkommen verunglückt oder möchten noch etwas ergänzen? Bitte nutzen Sie die Kommentarfunktion!

Dieser Beitrag wurde noch nicht kommentiert.

Kommentar schreiben