Canon PowerShot S10

Ende des Sammelns

Aufmerksamen Lesern ist sicher nicht entgangen, dass das Ende nicht nur für meine DSLR-/DSLM-Systemkamera-Sammel-Schiene in Sicht ist, sondern dass auch das Sammeln der durchs Smartphone ausgelöschten (historischen) Digitalkamera-Konsumerklasse auf ein Ende zugeht. Ganz zum Erliegen wird meine Sammelleidenschaft sicher nie kommen, und so gesellte sich zur Minolta DiMAGE Xt  jetzt noch eine eigentlich vollkommen "überflüssige" Canon PowerShot S10.

Wenn ich Canon auf seine wichtigsten und frühen Digitalkameras "runterbreche", bleiben da sechs Modelle übrig: Das wäre nach der in gleich drei Versionen existierenden 640 x 480 Pixel Canon PowerShot 350 oder Konica Q Mini oder Panasonic NV DCF1, ALLE von Panasonic gebaut. Canons erste eigenständige Konsumerkamera, die knapp 0,5 Megapixel PowerShot 600 von 1996, Canons erste eigene DSLR, die 3 Megapixel EOS D30 von 2000, Canons erste 6 Megapixel Einsteiger DSLR EOS 300D von 2003, sowie die 4 Megapixel Profi-DSLR EOS 1D von 2002, das 11 Megapixel Pendant EOS 1Ds mit 24 x 36 mm Vollformatsensor und schließlich noch die erste 12 Megapixel "Volks-Vollformat-DSLR" Canon EOS 5D von 2005.

Die beiden letzt genannten Canon EOS Vollformat-Modelle werden in meiner Sammlung für mich perfekt und interessanter durch die 13,5 Megapixel Vollformat Kodak DCS ProSLR/n ersetzt.

Ob es unter anderem neben der schon vorhandenen 3 Megapixel Canon PowerShot S20 unbedingt noch der 2 Megapixel Vorgänger von 1999, die S10 sein musste, mag dahingestellt sein. Der Preis von 10 Euro inkl. Porto hat die Entscheidung leicht gemacht.

Boris hat die S10 bereits gewürdigt und mit 29 Euro Sammelwert taxiert.

Aus diesem Grund kann ich mir eine ausführliche Beschreibung der Technik schenken. Aber ein Hinweis kann für andere Interessenten hilfreich sein. Meine S10 kam komplett mit Ladegerät, Akku und Akku-Dummy für den Netzbetrieb der S10. Der Akku NB-5H war nach vermutlich jahrelanger Nichtbenutzung der Kamera = Nichtladens des Akkus natürlich hinüber. Zum Glück fiel mir aber noch die Notlösung (im Urlaub) ein, die auch in der (englischen) Bedienungsanleitung zur S10 genannt wird.

Die S10 kann alternativ mit einer 2CR5 Lithium Batterie betrieben werden. Neben der seit zwei Jahrzehnten von meiner Schwester nicht mehr benutzten, analogen Canon EOS 1000 SLR lag noch eine orginalverpackte 2CR5 – natürlich auch 20 Jahre alt. Immerhin hat sie den Trip ins „Kreativum“ durchgehalten…

Canon PowerShot S10, Beispielfotos volle Auflösung 1.600 x 1.200 Pixel = 2 Megapixel

Signalverstärkung bei (zu) wenig Licht! Bei den unteren drei Querformaten Gain +2.0 = ISO 400 (Gain +1.0 = ISO 200). Bitte auf die Bilder klicken. Und fürs Einfangen der Seifenblase braucht es auch keine Profi-DSLR mit 8 B/s…

Das kann sich sehen lassen!

Einfach nur gut, für das Alter – 18 Jahre (Stand 2017)! Die Querformate wurden in Photoshop geöffnet und etwas (internet)speicherschonender in der Photoshop (Zeitungsfoto) JPEG Q-Stufe 7 gespeichert. Die Originale waren bis 1,6 MB groß, was natürlich der Qualität entgegenkommt! Ansonsten KEINE Bildnachbearbeitung.

Ralf Jannke, August 2017

Sie finden diesen Beitrag besonders gelungen, vollkommen verunglückt oder möchten noch etwas ergänzen? Bitte nutzen Sie die Kommentarfunktion!

Dieser Beitrag wurde noch nicht kommentiert.

Kommentar schreiben