Uwe Friedrich

Hier die 10 Kameras, an denen ich den meisten Spaß hatte/habe:

  • Canon EOS 20D (immer noch gut benutzbar)
  • Kodak DSC Pro 14n (ein sehr eigenwilliges Teil, schön für alte Nikon-Linsen)
  • Kodak V570 (sehr diskret, schönes Weitwinkel)
  • Nikon Coolpix 4500 (sieht einfach nett aus)
  • Kodak DCS ProSLR/c (Canon EOS Bajonett)
  • Nikon D1X (schön schwer, noch gut benutzbar)
  • Nikon D70s (immer noch gut benutzbar)
  • Nikon D100 (immer noch gut benutzbar)
  • Ricoh Caplio GX/GX8 (handlich und altmodisch)
  • Sony DSC-V1 (stabil und klassisch)
  • Sony DSC-V3 (mit Weitwinkellinse interessant)

Eine kleine Nikonlastigkeit ergab sich aus meiner Geschichte, bin (analog) von BaldaBox, Praktica Super TL, Pentax Spotmatic, dann zu Beginn meines Grafik-Studiums (1975) endlich eine gebrauchte Nikon F2 (hart als Filmvorführer damals dafür gearbeitet), die ich bis in die frühen 2000er Jahre für Dokumentarfotos benutzte. Dann hatte ich viel Geld in die Casio QV-4000 investiert, wollte die Filmkosten etc. sparen – doch leider in vielen Belangen war diese Kamera – obwohl ihrer Möglichkeiten – eine herbe Enttäuschung, unendlich grottig die erzwungene und nicht abschaltbare Rauschkorrektur …Gut, für Bilder in Büchern (15 x 10 cm) war es dann doch leb- und brauchbar…

Bei meiner Liste sind nicht die schönen kleinen Sonys, einige doch wunderbar (in ihrer Zeit). Auch habe ich die wunderbaren Fuji FinePix S1/S2/S3 Pro vergessen. Nicht denken, dass ich jetzt Kamera-verückt bin, ein Fotografenfreund hatte mir oft seine ausgemusterten Exemplare für Experimente überlassen ;-) Ich finde »Lomo-Digital« spannend, da kann man doch schön »Kunst« machen, habe eine Kinderkamera von Happy Kitty, die macht so schöne schräge Fotos.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben