Still Video Kameras: Lesefutter (Bücher!)

Oben die beiden ältesten Kameras unseres virtuellen Kamera Museums: Boris' Canon RC 470 von 1988 und Ralfs Sony MAVICA STILL VIDEO CAMERA MVC-A10, 1988

Beide "ungetestet", was unter anderem an den Energieversorgungen in Form von fehlenden Akkus und sehr exotischen Stecker(kontakte)n liegt. Selbst mit Stromversorgung ist immer noch fraglich, ob sich mit diesen 2018 dann 30 Jahre alten Geräten noch ein elektronisches Bild aufnehmen ließe… In den ersten Monaten des Jahres wurde eine Canon RC 470 für Größenordnung 200 Euro ohne Porto und Zoll angeboten. Ob sie verkauft wurde, habe ich nicht mehr verfolgt.

Dennoch stellen Still Video Kameras ein interessantes und wichtiges Kapitel in der Geschichte der filmlosen Fotografie dar

Still-Videos als Wegbereiter der Digitalkameras“ schreibt Boris in seinem Kapitel „Videotechnik“ zu den analog, aber filmlos aufzeichnenden und speichernden Vorläufern der Digitalkamera. Für den Neueinsteiger des Themas „Sammeln von Digitalkameras und ihren Still Video-Vorgängern“ bedeutet das allenfalls eine Canon ION. Diese analog auf Videofloppy (Diskette) speichernden Canons sind noch relativ häufig zu finden. Die Hardware davor ist fast komplett verschwunden, bzw. in festen Sammlerhänden. Was auftaucht, wird in Preisregionen gehandelt, die – meine ganz persönliche und vollkommen unmaßgebliche Meinung – jenseits aller Vernunft sind.

Wer aber einfach nur mal schauen möchte, was es in der Still Video Technik gab, sollte unbedingt Rodger L. Carters Seite DigiCamHistory.Com besuchen, dort bis ganz nach unten durch(sc)rollen und dann einen Blick in die Jahre

werfen.

1992 endet die Hochzeit der Still Video Kamera, Digital übernimmt

Jetzt fanden sich als weitere Informationsquelle zu Still Video zwei nette Erweiterungen im so genannten "Modernen (Buch) Antiquariat"

Die „elektronische Bildverarbeitung“ im Buch ist wirklich putzig ;-) Aber ich habe das Werk für 3 Euro inkl. Porto gerne genommen, enthält es doch Hersteller-/Werksfotos zahlreicher analog aber filmlos speichernder Still Video Kameras, die mit großer Wahrscheinlichkeit nie in meine Sammlung kommen…

Gezeigt werden:

Nicht im Buch "Still-Video + elektronische Bildverarbeitung", aber noch einmal der Vollständigkeit halber: 

"ELECTRONIC IMAGING" von Thomas Maschke Verlag Laterne Magica aus 1993 ist auch sehr putzig ;-) Die Herkunft dieses Büchleins weiß ich nicht mehr…

Was die Klasse der historischen Still Video Kameras betrifft, ist die Wahrscheinlichkeit ein funktionierendes Exemplar zu bekommen, relativ gering. Von 10 Exemplaren Canon ION RC-250/251, RC-260 oder RC-560 sind nach meinen Erfahrungen acht bis neun defekt. Keine tolle Quote. Ob das bei anderen, noch älteren Fabrikaten besser ist, kann ich mir kaum vorstellen. Von den Schwierigkeiten, die (analogen) Fotodaten vom Datenträger oder aus der Kamera in den Rechner zu bekommen, ganz abgesehen. An den USB-Port anzuschließende Digitizer, die das analoge Videosignal der Kamera digitalisieren, scheinen mir auch nicht der Weisheit letzter Schluss. Und wirklich Spaß machen (mir) alte Kameras nur, wenn ich damit wenigstens einmal fotografieren konnte. Auch wenn die Auflösung/Qualität der Still Video Kameras noch so bescheiden ist… Reiner E-Schrott ist wenig aufregend. Es sei denn der Preis stimmte!

Was hier nicht der Fall ist, denn "schreiend“, ausschließlich in GROSSBUCHSTABEN getippt, wird da beworben: 

  • SUPER SUPER SAUBERE KAMERA
  • SEHR SELTENE FRÜHE ELEKTRONIK KAMERA IN PHANTASTISCHEM ZUSTAND
  • OHNE LADEGERÄT. AUFGRUND DES FEHLENDEN AKKUS IST DIESE KAMERA UNGETESTET

Würden Sie dafür 999,95 US Dollar (Startpreis) bieten?

Ralf Jannke, März 2018

Sie finden diesen Beitrag besonders gelungen, vollkommen verunglückt oder möchten noch etwas ergänzen? Bitte nutzen Sie die Kommentarfunktion!

Dieser Beitrag wurde noch nicht kommentiert.

Kommentar schreiben