1918 bis 2018: 100 Jahre Panasonic

Fast vergessen, aber noch rechtzeitig erkannt, bevor das Jahr zu Ende geht: Panasonic ist 100 Jahre alt geworden!

Von diesen 100 Jahren entfallen allerdings nur die Jahre 1982 bis heute auf die Produktion verschiedener Kameras, was die Firmengeschichte angeht…

Und dazu möchte das Digicammuseum.de auch etwas beitragen

Unser virtuelles Museum für Digitalkameras kann zur Panasonic-Geschichte ein paar interessante, historische Panasonic-Kameras vorstellen, die sicher nicht jeder kennt. Wobei sich der Schwerpunkt unseres Digicammuseums nicht auf das langweilige Zeigen der Exponate beschränkt. Wenn sie funktionieren, werden mit jeder Digitalkamera ein paar Bilder aufgenommen, egal wie alt die jeweiligen Kameras sind!

Viel Vergnügen

HiFi-Gerät und Rasierapparat auf einer Internetseite für Digitalkameras?

Auf dem Rasierapparat ist ja unmissverständlich zu lesen: Panasonic. Aber Technics? Ein Panasonic-Ableger…

Das Unternehmen wurde im März 1918 von Konosuke Matsushita gemeinsam mit den Geschwistern Mumeno (Konosukes spätere Ehefrau) und Toshio Iue (später Gründer von Sanyo) als Matsushita Denki Kigu Seisakujo gegründet und trug diesen Namen bis 2008.

Im Dezember 2009 erwarb Panasonic übrigens die Mehrheitsanteile von Sanyo und übernahm 2011 das gesamte Unternehmen als Tochtergesellschaft.

Matsushita/Panasonic Zeitstrahl

  • 1922 Produktion von Adaptern und Doppelfassungen für Glühlampen 
  • 1923 elektrische Fahrradlampen
  • 1927 Bügeleisen
  • 1931 Radioempfänger
  • 1933 Elektromotoren
  • 1939 erste erfolgreiche Tests von Fernsehübertragungen
  • 1951 Waschmaschinen
  • 1952 in Kooperation mit Philips SW-Fernsehapparate
  • 1952 Fahrradproduktion
  • 1953 Haushaltskühlschränke
  • 1955 Elektrorasierer
  • 1958 Staubsauger und Fensterklimaanlagen
  • 1960 Waschmaschinen, Panasonic-Farbfernsehgeräte, Haartrockner
  • 1963 Mikrowellenherde
  • 1965 wird die Handelsmarke Technics gegründet.
  • 1966 Mikrowellenherde
  • 1970 den Direktantrieb für Plattenspieler
  • 1977 Video-Standard VHS, CD-Standard
  • 1982 erste Videokamera mit tragbarem Recorder

1985

Panasonics erste VHS-Videokamera mit integriertem Recorder. Gewicht: 3,1 kg. Die Kamera wurde auch unter dem Namen Bosch und Philips vertrieben…

1985 Panasonic Stillvideokamera Prototyp

Vorgestellt auf der Photokina 1984: PANASONIC PROTOTYPE ELECTRONIC CAMERA. 500 x 600 pixel CCD, 2/14-42 mm Zoomobjektiv. Verschlusszeiten 1/15-1/1,000 s. 

In seiner Februar 1985-Ausgabe beschrieb das US-Magazin "Popular Mechanics" ebenfalls den Prototypen einer Kamera für Video-Standbilder = Fotos

1987

Ich möchte nicht wissen, was diese Analog-Video-/Schnitt-Editier-"Hardware" mal gekostet hat…

1987 Als Nikon gelabelter Prototyp eine Still(bild)videokamera von Panasonic

Das Foto ist eine Reproduktion eines winzigen Bildchens aus einem schwedischen Fotomagazin von 1987, wo von der Japan Camera Show 87 berichtet und diese noch namenlose Nikon (QV 1000?) gezeigt wurde. Ein funktionsloser "Dummy", ein "Mockup" oder doch sogar der von Panasonic für Nikon gebaute und entsprechend gelabelte und möglicherweise sogar funktionierende Prototyp?

198x/199x? Beliebige Allerweltskameras für 35mm Kleinbildfilm (24x36 mm Negativformat)

"Banasonick"? Schnell eine x-beliebige Analog-Zoomkamera dieser Zeit genommen und umgelabelt… Da ist nichts für die Panasonic-Firmengeschichte relevantes dran… Lieblose, austauschbare OEM-Dutzend-Ware, ganz nach Wunsch des Auftraggebers fremdgefertigt mit dem entsprechenden Namen des Auftraggebers versehen.

Und für 2 Euro noch frisch vom Flohmarkt ;-)

Um 1990

Panasonic Prototyp einer Still(bild)videokamera. Analoge Speicherung der Fotos auf Video-Diskette. Wie alle Stillvideokameras dieser Zeit!

Nicht zufällig zeigt die einmontierte Canon RC 470 Stillbildkamera von 1988 große Ähnlichkeit mit der Panasonic. Fragt sich nur, wer zuerst da war. Vom Alter her Canon. Kann aber auch sein, dass die Panasonic-Studie zuerst da war, und Canon entsprechende Rechte kaufte, um seine RC 470 zu produzieren.

Panasonic taucht im Zusammenhang mit Canon und Nikon noch mehrmals in dieser kleinen Firmengeschichte auf!

Panasonic Digitalkameras

1997 Panasonic PV-SD 4090

Der unübersehbare Schraubendreher wird benötigt, um das abgebrochene Modusschaltrad zu ersetzen und die darunter legende Mechanik zu betätigen. Bis auf diese Lästigkeit funktioniert die uralte Panasonic einwandfrei!

Im Gegensatz zu vergleichbaren Sony Mavica Kameras, die ihre Fotos auf 3,5" (Zoll/Inch) 1,44 MB Disketten speichern, hat die Panasonic PV-SD 4090 ein Superdisk-Laufwerk, das 120 MB 3,5" Disketten aufnimmt. Und entsprechend eine viel größere Zahl Fotos aufnehmen kann! Auflösung 1.280 x 960 Bildpunkte = 1,3 Megapixel.

Bebilderter Praxisbericht zur Panasonic PV-SD 4090/SUPERDISK 120

1998 Nikon Coolpix 600 = Panasonic PalmCam DIGITAL CAMERA PV-DC1580

Bebilderter Praxisbericht zur Panasonic PalmCam DIGITAL CAMERA PV-DC1580

Auflösung 1.024 x 768 Pixel

2000 Panasonic SD ipalm DIGITAL CAMERA PV-DC3000: Die SD-Speicherkarte feiert Weltpremiere! In einer Panasonic-Digitalkamera!

Bebilderter Praxisbericht zur Panasonic SD ipalm DIGITAL CAMERA PV-DC3000

Auflösung 3 Megapixel

2002 Panasonic Lumix DMC-LC20

Bebilderter Praxisbericht zur Panasonic Lumix DMC-LC20

Auflösung 2 Megapixel

2002 Panasonic Lumix DMC-LC40

Bebilderter Praxisbericht zur Panasonic Lumix DMC-LC40

Auflösung 4 Megapixel

2002 Leica für Arme: Panasonic Lumix DMC LC5

Bebilderter Praxisbericht zur Panasonic Lumix DMC LC5

4 Megapixel

2003 FourThirds 4:3

FourThirds (FT) war ein 2003 von Olympus und Kodak entwickelter neuer Standard für ein digitales Kamerasystem. 2004 kamen mit Panasonic, Sanyo und Sigma drei weitere Unternehmen hinzu. Offiziell unterstützen den FourThirds-Standard: Astrodesign, Cosina, Leica Camera, Carl Zeiss, Schneider-Kreuznach, Tamron und Tokina.

2003 Panasonic LUMIX DMC-FZ2

Bebilderter Praxisbericht zur Panasonic LUMIX DMC-FZ2

Auflösung 2 Megapixel

2005 Panasonic LUMIX DMC-LZ2

Bebilderter Praxisbericht zur Panasonic LUMIX DMC-LZ2

Auflösung 5 Megapixel

2006 Panasonic FourThirds FT Spiegelreflexkamera Lumix DMC-L1

Drei Jahre nach Installation des von Olympus initiierten FourThirds (FT) Standards stellt Panasonic 2006 seine digitale Spiegelreflexkamera Lumix DMC-L1 im FT-Format vor. Im gleichen Jahr gesellt sich die fast baugleiche Leica Digilux 3 dazu. Alles miteinander kompatibel, auf meiner DMC-L1 stecken Olympus FT-Objektive.

2007 produzierte Panasonic noch die 10 Megapixel FT-DSLR Lumix DMC-L10

Bebilderter Praxisbericht zur FourThirds DSLR Panasonic Lumix DMC L1

Auflösung 7,5 Megapixel

2008: Nach FourThirds (FT) der neue Standard: microFourThirds (mFT)

2008 stellen Panasonic und Olympus die Weiterentwicklung des FourThirds-Standards für Spiegelreflexkamerasysteme vor, den sogenannten microFourThirds-Standard für spiegellose Kameras. Bei gleicher Sensorgröße – 13 x 17 mm – sind durch Wegfall des Spiegels samt kompletter Mechanik besonders kompakte Kamerasysteme mit Wechselobjektiven möglich. Während Olympus die erste FourThirds-DSLR E-1 vorstellte, ist es diesmal Hersteller Panasonic, der die erste spiegellose mFT-Systemkamera der Welt präsentiert.

Panasonic Lumix DMC-G1, die erste spiegellose microFourThirds (mFT) Systemkamera der Welt

2009 Panasonic Lumix DMC GH-1

Bebilderter Praxisbericht zurPanasonic Lumix DMC GH-1

Auflösung 12 Megapixel

Zum oben gezeigten G VARIO 3,5-5,6/14-45 ASPH. MEGA O.I.S. gesellte sich zeitweilig noch ein 4-5,6/45-200 Panasonic MEGA O.I.S.

2011 Panasonic Lumix DMC TZ22

Ich konnte mich noch nicht aufraffen, mit dieser 14 Megapixel Panasonic loszuziehen. Denn sie hat weder Auslöser noch Zoomwippe – der Schalter ist abgebrochen –, zum Glück aber einen Touchscreen, mit dessen Hilfe gezoomt und ausgelöst werden kann. Einen Praxisbericht gibt es 2019.

2016 Panasonic Lumix DMC-G81

2018: Liegt Panasonics (Kamera-) Zukunft im Vollformat?

Panasonic und Leica

Bereits die oben gezeigte Panasonic Lumix DMC LC-20 von 2002 trägt ein Leica-gelabeltes DC Vario-Elmarit. Die Panasonic Lumix DMC L1 gibt es fast baugleich als Leica Digilux 3.   

Man möchte weiter am microFourThird-Standard festhalten, beteuerte Panasonic, verkündete aber auf einer gemeinsamen Photokina-Pressekonferenz am 25. September eine enge Zusammenarbeit mit Leica (die sowieso schon seit Jahren besteht) und Sigma, die unter anderem zu den Panasonic Vollformat-DSLMs Lumix S1 (24 Megapixel) und Lumix S1R (47 Megapixel) führt, die Frühjahr 2019 in den Verkauf kommen sollen. Objektivanschluss ist das Leica L-Bajonett. Geplant sind zum Panasonic Lumix S1-/S1R-Start ein „Referenzobjektiv“ 1,4/50 mm, ein 4/24-105 mm Standardzoom sowie ein 2,8/70-200 mm Telezoom. Alles Brennweiten, die Sigma ebenfalls unter eigenem Namen anbietet. Also wird es auch in Zukunft weitere Sigma-Objektive mit Panasonic-/Leica-L-Bajonett geben. Der Blogbeitrag dazu: "Der Vollständigkeit halber… Panasonic Lumix S1 und S1R".

Ralf Jannke, Dezember 2018

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben