Gefiltert nach Ralf Jannke Filter zurücksetzen

2021: Ein runder Geburtstag. Die Nikon F2 wird 50!

05. Januar 2021, Ralf Jannke - Wissen, Sammeln, Ausprobieren

Es ist zwar erst im September soweit, aber anlässlich „50 Jahre Nikon F2“ hat Digicammuseum.de schon jetzt für die wahrscheinlich beste mechanische und robusteste Spiegelreflexkamera, die je gebaut wurde, diese „Sonderbriefmarke“ aufgelegt

Wikipedia hat eine opulente Beschreibung der Nikon F2 in allen Varianten

https://de.wikipedia.org/wiki/Nikon_F2

Auch Nikon System online schreibt lesenswert über die F2

http://www.digitalb2.de/nikon/systemcd/htm/02/0203___d.htm

Der schönste „Spruch“ kommt aus dem Wikipedia F2-Beitrag: „Andere neuere Techniken dienen in erster Linie der Bequemlichkeit des Fotografen oder zum Ausgleich für dessen Unvermögen.“ (Zitat Ende)

Heißt übertragen auf heute: „Wer an einer Nikon F/F2 alles von Hand einstellen musste, die Belichtung messen und ggf. aus Erfahrung korrigieren konnte, ohne dauernd auf einen Monitor zu schauen, wer wirklich mit der F2 fotografieren konnte, der kann heute auf Jahre an Erfahrung zurückgreifen, was auch im Digitalzeitalter extrem nützlich ist.

Die Nikon F2 hat nur einen „Nachteil“: Sie muss als analoge Kamera mit Film geladen werden Nachdem ich einige Analog-Kameras immer mal wieder mit selbst zu verarbeitendem SW-Film geladen habe, MUSS meine F2 mit in die hoffentlich weniger gefährlichen (!) Sommerferien/-monate …

Im September wird die Nikon F2 in einem Praxisbercht gewürdigt!


Die vier !!!!

03. Januar 2021, Ralf Jannke - Wissen, Sammeln

Was mag da drin sein?

Mit etwas Phantasie, eigenen Kindern oder Jugenderinnerungen kommt man vielleicht auf die Idee, welche Kulthörspiele in "Die vier !!!! (Ausrufezeichen) kodiert sein könnten ;-) Der Inhalt des Koffers ist jedenfalls hochinteressant.

Und dieser Koffer stellt in meiner Digitalkamerasammlung jetzt das zweite Exemplar dar

Das erste Koffer-Exemplar besteht aus dem Koffer SB-C57, enthaltend eine Canon Stillvideo ION RC-560 mit Blitzschiene FB-C57 und Weitwinkel-Adapter WC-C5728. Also liegt der Schluss nahe, dass der zweite Koffer etwas Ähnliches enthält ;-) Die Auflösung gibt es in ein paar Tagen!


Neujahrsgruß 2021

01. Januar 2021, Ralf Jannke - Wissen, Sammeln, Ausprobieren

Endlich die Katze aus dem Sack gelassen ;-) 2021 wird vollformatig spiegellos!

2021 wird bei mir überwiegend im Zeichen der spiegellosen Systemkamera und optischen Raritäten bis Leckerbissen stehen, adaptiert auf die DSLM – dachte ich …

Die historischen Digitalkameras sind mehr oder weniger abgearbeitet. Es war Freude und manchmal Herausforderung, den alten Teilen noch ein paar Fotos abzuringen, aber jetzt ist es gut. Nachzügler sind weiter willkommen, aber vermutlich selten – hatte ich vor einigen Wochen vorformuliert. Tatsächlich sind in den letzten 2020 Tagen gleich zwei sehr schöne Exponate in die Sammlung gekommen.

Wir bleiben weiter am Ball!

Boris Jakubaschk, Ralf Jannke, Christian Zahn


Boris Jakubaschk, Ralf Jannke und Christian Zahn wünschen einen Guten Rutsch und Ein Gutes Neus Jahr 2021

31. Dezember 2020, Ralf Jannke - Wissen

(Es geht auch ohne Feuerwerk, der Nachthimmel bietet genug Show ;-) 10,5 mm DX Fisheye-Nikkor, adaptiert auf die spiegellose Fuji X-T30)

Niemand möchte sich lange an 2020 erinnern. Auch wenn der Start in 2021 "steinig" wird. Es kann nur besser werden. In der großen Hoffnung, dass spätestens ab Sommer 2021 – noch lieber natürlich vorher – etwas der Unbeschwertheit von früher eintritt! Für 2021 kann ich von meiner Seite noch zwei interessante Neuigkeiten vermelden, die dem Dicicam-"Museum" gerecht werden. Dazu geht es 2021 richtig los mit der Adaption des vorhandenen Altglas auf die spiegellose Vollformat Nikon Z6. Unser wackerer Mitstreiter Christian Zahn hat "im Akkord" zahlreiche Beiträge geschrieben! Darunter sind mindestens drei Hochkaräter. Seit Sommer 2020 sind die Zugriffszahlen auf unsere Seite von über 500 Seitenaufrufen pro Tag Richtung auf über 800 "Klicks" gestiegen. Vielen Dank dafür an unsere Leserschaft! 2021 wird sicher nicht langweilig.

Bleiben Sie gesund!

 


Swirly Bokeh – oder: M39 ist nicht gleich M39

30. Dezember 2020, Ralf Jannke - Wissen, Sammeln, Ausprobieren

Noch ein Zugang für 2021!

Entsetzen bei der ersten Montage auf den M39-/Nikon Z-Adapter: Totale Unschärfe. Eine kurze Recherche im Internet brachte die Lösung. Wer lesen kann ist klar im Vorteil ;-)

M39 ist tatsächlich nicht gleich M39!

Die russische Zenit Spiegelreflexkamera gab es tatsächlich mit M39 und M42 Objektiv-Schraubanschluss!

Darauf hatte ich blauäugiges Greenhorn nicht geachtet! Ein Ratschlag im Internet, das Helios behelfsmäßig in den vorhandenen M42-/Nikon Z-Adpapter zu setzen, brachte auf Anhieb eine scharfe Abbildung. Es gibt M39-/M42-Adapter! Der ist bestellt und wird dann einfach auf das M39-Gewinde des 58 mm Helios geschraubt. Die Kombination wird dann in den M42-/Nikon Z-Adpter montiert. Das 2021 vorzustellende Exemplar ist deutlich gebraucht, aber voll funktionsfähig! Mehr über das 2/58 mm Helios-44 und die Jagd auf das Swirly-Bokeh im neuen Jahr.

Einen ersten Eindruck über das Helios-44 liefert unser geschätzter Mitstreiter Christian Zahn an dieser Stelle.


Halbformatobjektiv 2,8/28 Industar 69

28. Dezember 2020, Ralf Jannke - Wissen, Sammeln, Ausprobieren

Mit Leica M39 Schraubanschluss kommt dieses unscheinbare Pancake-Objektiv von der russischen Halbformatkamera Belomo Chaika II. Dass es tatsächlich nur für 18 x 24 mm Filmfläche gerechnet war, zeigt dieses schnelle Bild aus dem Dachfenster:

Eingezeichnet das vom Industar-69 komplett ausgezeichnete 18 x 24 mm Halbformat im 24 x 36 mm Kleinbildformat. Für diese Demonstration wurde das Industar-69 bewusst auf die Vollformat Nikon Z6 montiert. Der Bericht kommt gleich im neuen Jahr. Das Format wurde in der Vollformat Z6 statt auf DX versuchsweise auf ein anderes Format umgeschaltet. Lassen Sie sich überraschen. Das 2,8/28 mm Pancake wird 2021 auch auf der Nikon Z50 "ausgeführt", wo der 15 x 23 mm APS-C-/DX-Sensor problemlos gefüllt wird.

 


Für die Tage "zwischen den Jahren" Lesestoff: Buchtipp Heimfotostudio

27. Dezember 2020, Ralf Jannke - Wissen, Sammeln, Ausprobieren

Beim nie endenden Aufräumen ;-) gefundener Buchtipp

2021 16 Jahre alt und immer noch aktuell: "Lowbudgetshooting: Fotozubehör einfach selbst gebaut" (Deutsch) von 2005.

Bei den Begriffen „lowbudget“ und „shooting“ kräuseln sich mir zwar die Nackenhaare – warum nicht "Fotografieren für wenig Geld im improvisierten Heim-Studio" – aber der Inhalt stimmt! Als modernes Antiquariat von 2005 für ganz schlanke 2,08 Euro (zuzüglich Porto) zu haben.


Boris Jakubaschk, Ralf Jannke und Christian Zahn wünschen: Frohe und gesunde (!) Weihnachten

23. Dezember 2020, Ralf Jannke - Wissen

Mit diesem Foto aus analoger Vergangenheit wünschen wir allen Lesern das Beste!

Für technisch Interessierte: Die einzige "Zutat" für dieses Foto war eine vom vorherigen Rundgang bei Minustemperaturen mitgenommene Nikon F, bestückt mit einem lichtstarken 1,4/35 mm Objektiv. Die "eisgekühlte" Kamera beschlug natürlich sofort beim Eintritt in die warme Kirche. Viel im Sucher erkennen konnte ich nicht, ich habe aber dennoch auf den Auslöser gedrückt. Das Ergebnis ist oben zu sehen. Ohne EBV-Nachbearbeitung, einfach nur digitalisiert …

FROHE WEIHNACHTEN!


1959 bis 2005: Die (numerisch) erste und die letzte Minolta Spiegelreflexkamera — SR-1 und Dynax 5D

21. Dezember 2020, Ralf Jannke - Wissen, Sammeln, Ausprobieren

46 Jahre liegen zwischen den Kameras

Numerisch ist die SR-1 die erste Spiegelreflexkamera von Minolta. Tatsächlich wurde sie aber erst ein Jahr nach der SR-2 vorgestellt. Ein Grund dürften die hohen Kosten der SR-2 von 1958 gewesen sein. Um Kosten zu sparen, hatte die 1959 vorgestellte SR-1 einen Verschluss, der nur 1/500 s als schnellste Zeit bot, die SR-2 hatte die 1/1000 s. Da die Spiegelreflexkameras der Minolta SR-Modelle ein überschaubares Gebiet sind, wird es über diese Reihe zu den Feiertagen einen Bericht geben.


Zwei wunderbare Dreilinser

18. Dezember 2020, Ralf Jannke - Wissen, Sammeln, Ausprobieren

2021 endlich mit der eingravierten Brennweite im Vollformat!

Das Meyer-Optik Görlitz Trioplan 2,9/50 V (Stichwort "Seifenblasen-Bokeh") und das FEINMESS DRESDEN Bonotar 1:4.5/105 V lassen von Frühling und Sommer träumen. Nichts für das aktuelle Novemberwetter im Dezember.

Hier noch im "Halbformat" auf dem 15 x 23 mm APS-C-Sensor

Und das Meyer Trioplan auf der Canon EOS 1D mit 19 x 27 mm APS-H Sensor, Cropfaktor 1,3

 


Was ist digicammuseum.de?

Die analoge Fotografie blickt auf eine etwa 170-jährige Geschichte zurück, seit etwa 100 Jahren sind Fotoapparate auch für Privatleute erschwinglich. Trotzdem sollte es noch Jahrzehnte dauern, bis die Fotografie zu einem Hobby für Millionen von Menschen wurde und der Fotoapparat zum selbstverständlichen Accessoire jeder Urlaubsreise.

Um so überraschender ist es zu sehen, mit welcher Geschwindigkeit die etablierte Technik in wenigen Jahren nach der Jahrtausendwende in eine Nischenexistenz zurückgedrängt wurde. Ersetzt wurde sie durch Digitalkameras. Diese haben in kürzester Zeit eine atemberaubende Evolution durchlaufen und haben ihre analogen Vorfahren weitgehend überflüssig gemacht. In fast allen Haushalten wurde die alte Spiegelreflex- oder Kompaktkamera durch ein digitales Modell ersetzt.

Während die meisten analogen Kameras viele Jahre, teilweise auch Jahrzehnte lang genutzt wurden, landen die meisten Digitalknipsen nach drei bis vier Jahren in der Schublade und müssen einem leistungsfähigeren Modell weichen. Die technischen Fortschritte werden jedoch immer kleiner. Digitalkameras haben einen Stand erreicht, der keine drastischen Verbesserungen mehr zulässt. Der Boom fand seinen Höhepunkt um die Jahre 2008-2010 und hat seither deutlich nachgelassen.

Das ist auch schon rein äußerlich zu erkennen: In den ersten Jahren war bei den Herstellern von Digitalkameras der Wille zu beobachten, die neue Technik auch für Innovationen in Design, Bedienung und Funktionalität zu nutzen. Inzwischen ist diese Phase weitgehend vorbei und die Hersteller haben zu den aus analoger Zeit bekannten Kameratypen zurückgefunden: Kompaktkameras auf der einen und Systemkameras auf der anderen Seite.

Die in Smartphones eingebauten Kameras sind inzwischen jedoch so gut, dass sie Kompaktkameras die Existenzberechtigung geraubt haben. Wozu ein separates Gerät kaufen, wenn man vergleichbare Bilder auch mit dem Handy hinbekommt, das man zudem immer in der Tasche hat?

Es entsteht so im Moment die paradoxe Situation, dass so viel fotografiert wird, wie noch nie in der Geschichte - und gleichzeitig immer weniger "richtige" Kameras verkauft werden. Mag sein, dass die Ära der Fotoapparate für jedermann zu Ende geht und bald nur noch Hobbyfotografen und Profis als Kamerakäufer übrig bleiben. Deswegen ist nicht zu früh, die "wilden Jahre" der Digitalkamera-Entwicklung zu dokumentieren.

Diese Homepage war anfangs vor allem als virtuelles Museum meiner Kamerasammlung gedacht. Inzwischen ist daraus ein Projekt geworden, bei dem ein wachsender Kreis von Autoren tolle Beiträge zur Digitalkamera-Geschichte beisteuert. Den weitaus größten Anteil daran hat Ralf Jannke, der mit seinen Praxisbeiträgen die verschiedensten Themen detailliert behandelt und großartig bebildert. Was sich allerdings nicht geändert hat: Die Homepage ist ein reines Hobby- und Spaßprojekt. Wir freuen uns über den Austausch mit anderen Sammlern und Fotobegeisterten. Es gibt keine Werbung und wir sind auch keine bezahlten Influencer. Falls Sie allerdings noch eine spannene Kamera herumliegen haben, die Sie nicht mehr brauchen - wir sind immer auf der Suche nach weiteren Exponaten.

Boris Jakubaschk